Evangelische Kirchengemeinde Köngen
Informationen/ Archiv
 
 
 

Informationen

 
   
 

Historie ‘Kirchliches Leben‘

 

Informationen

Kirchensteuer Banken
Kirchensteuererhebung durch Banken
(Kirchensteuer auf Kapitalertragssteuer, Einzugsverfahren ab 2016)
Liebe Gemeindeglieder!
Zurzeit gibt es angesichts versendeter Schreiben der Banken über den Einbehalt von Kirchensteuern aus Kapitalerträgen Irritationen und Verunsicherungen. Deshalb folgende Hinweise:
Die Kirchensteuer bleibt, wie sie ist.
Kirchenmitglieder bezahlen eine Kirchensteuer in Höhe von 8% ihrer Einkommenssteuer, und zwar auf alle Formen der Einkommenssteuer, also Lohnsteuer, veranlagte Einkommenssteuer und Kapitalertragssteuer.
Anders gesagt: nur Kirchenmitglieder, deren Einkommen oder Kapitalerträge die Freibeträge übersteigen, zahlen Kirchensteuer.
Das Verfahren wird einfacher.
Bisher mussten Sie, wenn Sie kirchensteuerpflichtig sind und Ihre Kapitalerträge 801/1.602€ für Ledige/Ehepaare übersteigen, den Einbehalt der Kirchensteuer auf Kapitalerträge selbst veranlassen.
Ab 2016 entfällt diese Antragspflicht, d.h. auch die Kirchensteuer wird wie seit 2009 die Kapitalertragssteuer, direkt von den Banken abgeführt. Somit passt der Gesetzgeber das Abzugsverfahren für die Kirchensteuer an.
Die Banken erfahren Ihre Religionszugehörigkeit, wenn Sie damit einverstanden sind.
Damit Ihre Bank die Kirchensteuer direkt abführen kann, fragt sie einmal jährlich beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) eine Kennziffer für Ihre Religionszugehörigkeit ab.
Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Bank über Ihre Konfession informiert wird, können Sie beim BZSt einen Sperrvermerk abgeben. Dann fordert das Finanzamt Sie auf, die Veranlagung zu beantragen.
Haben Sie noch Fragen zum Thema Kirchensteuern?
Unter der kostenlosen Info−Nummer 0800−7137137 geben die Steuerexperten des Oberkirchenrats in Stuttgart montags bis freitags von 09.00 − 11.30 Uhr und montags bis donnerstags von 14.00 − 16.00 Uhr Auskunft.
Auf der Homepage des BZSt (www.bzst.de −> Kirchensteuer auf Abgeltungssteuer) erhalten Sie ebenfalls gute Informationen.
…und ganz herzlichen Dank!!
An dieser Stelle möchten wir uns als Leitung der evangelischen Kirchengemeinde Köngen ausdrücklich bei allen bedanken, die in irgendeiner Form (insbesondere auch durch das Zahlen ihrer Kirchensteuer!) die Arbeit der Kirchengemeinde vor Ort unterstützen und überhaupt erst ermöglichen.
Herzliche Grüße
Ev−Marie Lenk, 1. Vorsitzende,
Pfarrer Bernd Schönhaar

Evangelische Kirchengemeinde Köngen
Abgeltungssteuer
Abgeltungsteuer und Kirchensteuer
Ab 2009 wird die Besteuerung der Kapitaleinkünfte durch Einführung einer Abgeltungsteuer neu geordnet und vereinfacht. Bisher mussten die Einkünfte aus Kapitalvermögen in der Einkommensteuererklärung detailliert angegeben werden. Darauf wurden dann Einkommensteuer, Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer erhoben. Künftig werden die Kapitaleinkünfte gleich an der Quelle mit einer 25%−igen Abgeltungsteuer und der darauf entfallenden Kirchensteuer belegt. Einschließlich Solidaritätszuschlag ergibt sich ein Steuerabzug von insgesamt 28,5%. Die Abgeltungsteuer und die darauf entfallende Kirchensteuer werden anonym von den Banken abgeführt. Für den Steuerzahler ist damit alles erledigt. Diese Kapitaleinkünfte brauchen nicht mehr in der Steuererklärung angegeben zu werden. Damit die Bank die Kirchensteuer auf die Abgeltungsteuer richtig einbehalten kann, ist es notwendig, dass der Anleger der Bank seine Konfession mitteilt. Dazu verschicken die Banken zur Zeit entsprechende Antragsformulare. Falls ein Steuerzahler der Bank seine Konfession nicht mitteilt, bleibt es beim bisherigen alten Verfahren: Die Einkünfte aus Kapitalvermögen, von denen die Abgeltungsteuer einbehalten wurde, müssen dann nochmals in der Einkommensteuererklärung angegeben werden, damit die Kirchensteuer festgesetzt werden kann.
Durch die Mitteilung Ihres Religionsmerkmals an die Bank erleichtert der Steuerzahler sich und der Finanzverwaltung die Arbeit. Die Kirchensteuer kann gleich aus dem pauschalen Steuersatz der Abgeltungsteuer einbehalten und korrekt abgeführt werden. Alle bisherigen Möglichkeiten der Steuerfreistellung (z. B. Nichtveranlagungsbescheinigung, Sparerpauschbetrag, Sonderausgabenabzug der Kirchensteuer, Steuerbescheinigung) gelten auch bei der Abgeltungsteuer. Falls der persönliche Steuersatz unter 25% liegt, besteht über eine Einkommensteuererklärung die Möglichkeit einer „Günstigerprüfung“ zugunsten des Steuerzahlers. Zuviel einbehaltene Steuerabzugsbeträge werden dann erstattet.
Für alle Fragen zum komplexen Thema Kirchensteuer und Abgeltungsteuer hat die Evangelische Landeskirche in Württemberg ein kostenloses Kirchensteuer−Service−Telefon eingerichtet. Unter der Rufnummer 0800−7137137 können sich Kirchenmitglieder − auch anonym − von Steuerfachleuten beraten lassen.
Info Neueinteilung Pfarrbezirke 2018
Neueinteilung der Pfarrbezirke 2018
Den beiden Pfarrstellen in Köngen sind verschiedene Ortsbereiche zugeordnet. Pfarrerin Ullmann−Rau ist für den südlichen Ortsteil, Pfarrer Schönhaar für den Norden zuständig.
In den vergangenen Jahren bildete die Ober− und Unterdorfstraße die Grenze. Von Zeit zu Zeit muss die Grenze nachjustiert werden, wenn etwa Neubaugebiete hinzukommen oder die Gemeindegliederzahlen sich verändern.
Aktueller Anlass ist nun der Religionsunterricht. Der Umfang des Religionsunterrichts bemisst sich danach, wie groß der jeweilige Pfarrbezirk ist. Zur Zeit ist Pfarrerin Ullmann−Rau mit 4 Stunden an der Mörikeschule und Pfarrer Schönhaar mit 4 Stunden am OHG in Nellingen, da beide für jeweils über 2000 Gemeindeglieder zuständig sind. Bei Mitgliederzahlen unter 2000 sind 6 Religionsstunden zu absolvieren. Auch wenn der Religionsunterricht eine wichtige und schöne Aufgabe ist, so geht die Zeit an der Gemeindearbeit ab.
Von daher hat der Kirchengemeinderat die Gebietsgrenzen so verschoben, dass Pfarrbezirk Nord 2194 und Pfarrbezirk Süd 1890 Gemeindeglieder hat. Konkret heißt dies, dass Kiesweg, Oberdorfstraße, Unterdorfstraße, Hirschgasse, Stöfflerplatz, Kirchberg, Schulberg, Hussengasse, Pfarrgasse nun zu Pfarrbezirk Nord gehören.
Passender Nebeneffekt: das Pfarrhaus Nord liegt nun wieder im Pfarrbezirk Nord.
Info Öffnungszeiten PuP
Öffnungszeiten der Peter- und Paulskirche
Bisher war die Kirche, d.h. das Nordportal bei den Platanen, außerhalb der Ferienzeiten täglich von 08:00−18:00 Uhr offen. Unter der Woche bekommen wir die Schließdienste jedoch nicht mehr im ganzen Umfang organisiert. Von daher wird die Kirche montags bis donnerstags nur noch während der Öffnungszeiten des Gemeindebüros (Mo.−Mi. 08:00−12:00 Uhr; Do. 14:00−18:00 Uhr) geöffnet sein. Von Freitag bis Sonntag bleibt die Kirche wie gehabt von 08:00−18:00 Uhr geöffnet. In den Ferienzeiten gibt es keine regelmäßigen Öffnungszeiten, es kann aber gerne im Gemeindebüro der Schlüssel abgeholt werden.
Info Läuteordnung
Läuteordnung
In der Mai 2012−Sitzung hat sich der Kirchengemeinderat mit dem Glockengeläut beschäftigt.
Die Grundstruktur der bisherigen Läuteordnung wurde bestätigt. Wochentags werden die Glocken 4 mal geläutet:
Morgens um 7.00 Uhr (Ruf zum Morgengebet),
11.00 Uhr (Erinnerung an die Finsternis bei der Kreuzigung Jesu),
15.00 Uhr (Erinnerung an die Todesstunde Jesu) und
18.30 Uhr (Ruf zum Abendgebet).
Am Samstagabend wird um 18.00 Uhr der Sonntag eingeläutet und an die Auferstehung Jesu Christi gedacht.
Gottesdienste in der Peter− und Paulskirche werden eine volle und eine halbe Stunde vorher mit dreiminütigem Glockengeläut angekündigt. Zum Beginn des Gottesdienstes erschallen dann alle Glocken fünf Minuten lang. Während des Gottesdienstes werden Taufen und Vaterunser mit Glockengeläut begleitet.
Trauergottesdienste, die in der Regel in der Friedhofskapelle stattfinden, werden eine halbe Stunde vorher mit zweiminütigem und zum Beginn des Trauergottesdienstes mit dreiminütigem Glockengeläut von der Peter− und Paulskirche angekündigt.
Info Sammelkorb PuP
Sammelkorb in der Kirche
In Deutschland gibt es Lebensmittel im Überfluss und dennoch herrscht bei vielen Menschen großer Mangel. Die Tafelläden bemühen sich um Ausgleich: Sie sammeln "überschüssige", aber qualitativ gute und einwandfreie Lebensmittel und geben diese an Bedürftige weiter.
Für diese Zwecke steht ab sofort "unser Korb" im Eingangsbereich der Peter− und Paulskirche. Dort können sie verpackte Lebensmittel, Hygieneartikel wie Shampoo, Duschgel o.ä. hineinlegen.
Der Nordeingang ist Montags bis Mittwochs von 9.00−12.00 Uhr, Donnerstags von 14.00−18:00Uhr und Freitags bis Sonntags von 08:00−18:00Uhr geöffnet. In den Schulferien ist die Kirche nur während Gottesdiensten und Veranstaltungen geöffnet.
Wir bringen ihre Spenden zu CARI−satt, dem mobilen Tafelladen der katholischen Kirchgemeinde in Wendlingen/Unterboihingen. Dort werden die Waren an bedürftige Menschen jeweils donnerstagnachmittags im Hof der Gartenschule günstig abgegeben.
Wir schließen uns damit einer Aktion unserer katholischen Schwestergemeinde an.
Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe!
Info Lautsprecher
Lautsprecher in der Sakristei
Die neue Lautsprecheranlage hat sich schon sehr gut bewährt. Auf einen weiteren Vorteil der Anlage wollten wir noch hinweisen: auch in der Sakristei ist ein Lautsprecher montiert. Wenn also kleine Kinder unruhig werden, können Eltern mit den Kindern in die Sakristei und dort den Gottesdienst zumindest akustisch weiter verfolgen. Und wenn Nachwuchs samt Eltern wieder entspannt sind, kann man ja während eines Liedes wieder in das Kirchenschiff zurückkehren.
Info Fotografieren
Fotografieren im Gottesdienst
Wir heißen alle Besucherinnen und Besucher herzlich in der Peter− und Paulskirche willkommen. Stolz und froh sind wir, dass unsere Kirche wieder so schön geworden ist und freuen uns deshalb, wenn auch immer wieder Fotos darin gemacht werden.
Dennoch bitten wir, während des Gottesdienstes nicht zu fotografieren. Feierlichkeit und die Freude an dem Ereignis stehen im Vordergrund eines Gottesdienstes. Alle sollen die Möglichkeit haben, sich ganz auf die Gebete, Rituale, Worte und die Musik konzentrieren zu können. Spontane und ungeplante Foto− und Video−Aufnahmen können die Fotografierenden selbst, andere Teilnehmer und den Ablauf des Gottesdienstes stören.
Der Pfarrer, die Pfarrerin wird vor der Veranstaltung mit den Interessierten abstimmen, wer wann welche Aufzeichnungen von dem Ereignis in der Kirche vornimmt. Es besteht selbstverständlich die Möglichkeit, nach dem Gottesdienst noch Bilder zu machen.
Danke für Ihr Verständnis
Ihr Kirchengemeinderat
Info Kirchenfuehrer
Der neue Kirchenführer ist da!
Wer beim Jubiläumsfest nicht dabei sein konnte, hat es vielleicht noch nicht mitbekommen. Wir haben zwei neue Kirchenführer.
Ein herzliches Dankeschön an Andreas Maier, der diese Schriften mit viel Herzblut und unter großem Aufwand erstellt hat.
Der kleinere Flyer beschreibt einen kleinen Rundgang durch die Kirche und dient der persönlichen Erkundung dieses schönen Gotteshauses. Das umfangreichere Heft ist mit vielen Bildern vor und nach der Renovierungszeit versehen und erläutert in knappen Sätzen Geschichte und Kunstwerke unserer Kirche.
Ab sofort kann dieser neue Kirchenführer im Gemeindebüro zum Preis von 2,50 € erstanden werden.
Info Gebaeudekonzeption
Gebäudekonzeption
In seiner Sitzung am 10. Dezember 2012 hat der Kirchengemeinderat die Gebäudekonzeption der Kirchengemeinde beschlossen. Notwendig wurden die Überlegungen, weil die finanziellen Mittel aus dem Haushalt nicht mehr ausreichen, um alle kirchlichen Gebäude zu unterhalten, geschweige denn diese zu sanieren. Die Gebäude wurden im vergangenen Jahr unter anderem durch die Bauberatung des Oberkirchenrats untersucht. Zudem wurden in zwei Gemeindeversammlungen Lösungsvorschläge vorgestellt und diskutiert.
Ziel der Konzeption ist die Reduzierung des Gebäudebestandes und die Sanierung bzw. Verbesserung der verbleibenden Gebäude.
Maszlig;nahmen innerhalb der nächsten 5 Jahre:
  1. Bau einer sanitären Anlage für die Kirche als Abschluss der Renovierung.
  2. Sanierung des Schulberggebäudes gemeinsam mit der Kommune.
  3. Spendenaktion zur Sanierung des Gustav−Werner−Gemeindehauses
  4. Abriss oder Stilllegung des Alten Gemeindehauses nach max. 5 Jahren, wobei der Grund und Boden zunächst nicht verkauft werden soll. Wenn finanzielle Mittel zur Sanierung des GWH benötigt werden, könnte der südliche Teil des Grundstücks (Garagen) veräußert werden.
Mittel− und langfristige Maßnahmen:
  1. innerhalb von 5−10 Jahren Sanierung des Gustav−Werner−Hauses (geschätzte Größenordnung 700.000€)
  2. in 20−30 Jahren. Außenrenovierung der Peter- und Paulskirche; Dach und Fenster des Pfarrhauses Nord.
Info Altes Gemeindehaus
Aus dem Kirchengemeinderat:
Zum Alten Gemeindehaus und dem Grundstück
Der Kirchengemeinderat hat sich in seiner Sitzung am 03. Mai erneut mit dem Alten Gemeindehaus befasst.
Bereits im Dezember 2012 hatte der KGR eine Immobilienkonzeption beschlossen, welche die Beibehaltung des Schulberggebäudes und die Aufgabe des Alten Gemeindehauses beinhaltet. Die Entscheidung wurde nötig, da die finanziellen Mittel nicht mehr für den Erhalt aller Gebäude ausreichen. Leider konnte trotz mehrerer Gespräche kein Interessent für das Alte Gemeindehaus gefunden werden. Nun bekundeten der Krankenpflegeverein Küngen und die Sozialstation Wendlingen Interesse an dem Gelände des Alten Gemeindehauses. Die Pläne einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft wurden der Öffentlichkeit in einer Gemeindeversammlung am 03. April vorgestellt. Eine Machbarkeitsstudie ergab, dass KPV und Sozialstation das gesamte Grundstück, das zum Alten Gemeindehaus gehört, benötigen − der ursprüngliche Beschluss des KGR sah jedoch nur einen Teilverkauf des Grundstücks vor. Für die Kirchengemeinde ist dies ein Dilemma. Nicht nur, dass man sich schmerzlich vom Alten Gemeindehaus trennen muss. Nun geht es darum, auch noch einen Teil des Gartens bis hin zu den Garagen an der Spitalgartenstraße abzugeben. Die Argumente wurden in der öffentlichen Sitzung nochmals abgewogen. Negativ wäre natürlich der Verlust eines Teils der Freifläche für Kindergarten, Jungschararbeit und auch den Christbaumverkauf. Zudem birgt es Probleme, wenn neben das neue Gemeindehaus ein größerer Komplex gebaut wird (weniger Licht; Nachbarn, die sich gestört fühlen können). Zudem werden wir weniger Räume für die Jugend− und Posaunenchorarbeit haben. Der verbliebene Garten sowie der Eingangsbereich zu Gemeindehaus und Kindergarten müsste auf jeden Fall attraktiver gestaltet werden.
Andererseits wäre das Projekt einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft ganz im Sinne der Kirchengemeinde und auch der ursprünglichen Stifterin Berta Weishaar, dass auf diesem Grundstück ein diakonisches Projekt für die Allgemeinheit entstehen sollte. Es könnte Kooperationen zwischen Kindergarten, Gemeindehaus und der Wohngemeinschaft geben. So manche Räume könnten gemeinsam genutzt werden. Zudem gäbe es durch den geringeren finanziellen Druck wieder Spielraum für inhaltliche Arbeit.
Entscheidend waren die Überlegungen, ob wir durch den Verkauf des Grundstücks der kommenden Generation etwas "verbauen", ob wir auf einen Berg Schulden zusteuern, wenn wir die Gebäude behalten, oder was mit dem Alten Gemeindehaus geschähe, wenn wir es stilllegen. Die Frage wäre auch, ob es nochmals so eine Gelegenheit für ein ähnliches diakonisches Projekt auf diesem Grundstück gäbe. KPV und Sozialstation haben signalisiert, dass sie das Projekt wohl nicht weiterverfolgen, wenn auch diese Verhandlungen scheitern.
Für den gesamten KGR ist diese Situation äußert belastend und nur schwer zu entscheiden. Auf Antrag eines Gremiumsmitglieds wurde die Abstimmung im nichtöffentlichen Teil vorgenommen. Schließlich hat sich der KGR durchgerungen, die Entscheidung vom Jahr 2012 ("Teilverkauf") aufzuheben und dadurch die Veräußerung (z.B. auch im Rahmen des Erbbaurechts) des ganzen Grundstücks samt des Alten Gemeindehauses zu ermöglichen.
Zudem wünscht der KGR die Veräußerung an einen sozialen Träger für z.B. eine ambulant betreute Wohngemeinschaft und tritt dazu mit dem KPV und der Sozialstation Wendlingen in zielführende Verhandlungen. Ob das Projekt dann auch wirklich umgesetzt werden kann, werden die Verhandlungen zeigen.

Historie ‘Kirchliches Leben‘

Kirchliches Leben 2017
Kirchliches Leben in Zahlen für 2017…
…nennt sich die Statistik unserer Kirchengemeinde:
4.084 Gemeindeglieder bilden unsere Kirchengemeinde,
42 Kinder und Erwachsene wurden getauft,
52 Menschen bestattet,
19 Ehepaare getraut,
44 KonfirmandenInnen konfirmiert,
45 Personen haben ihren Austritt erklärt.
Die gesamten Opfer und Spenden betrugen 93.093 €,
davon für unsere eigene Gemeinde 53.492 €,
an auswärtige Spendenprojekte wurden 36.601 € weitergeleitet.
Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern.
Köngener Beitrag 2017
Danke für Ihren „Köngener Beitrag“ 2017
Ein herzliches Dankeschön an unsere Gemeindeglieder, die in diesem Jahr wieder die Arbeit unserer Kirchengemeinde mit der Spende „Köngener Beitrag kräftig unterstützt haben. In der Summe konnten wir bis Mitte Januar 2018 16.237 € in unserem kirchlichen Haushalt als Einnahmen verbuchen. Drei Projekte konnten Sie für Ihre Spende aussuchen: Für den neuen Stöfflersaal wurden 5.155 € gegeben, für die Kinderkirche/ Konfitreff/ Jugendarbeit 3.080 € und für die allgemeinen Aufgaben der Kirchengemeinde 8.002 €. Für diesen „Geldsegen“ und Ihre Unterstützung, auch Monat für Monat durch Ihre Kirchensteuer, danken wir Ihnen sehr.
Brot Für Die Welt 2017
Spendenaktion Brot für die Welt 2017
Insgesamt 22.992,81 € wurden für Brot für die Welt an Spenden auf das Konto der Kirchenpflege überwiesen und in den Weihnachts−Gottesdiensten von Ihnen gegeben. Den Betrag haben wir weitergeleitet.
Wir bedanken uns sehr herzlich bei den Spenderinnen und Spendern für dieses hohe Köngener Engagement.
Köngener Beitrag 2016
Danke für Ihren „Köngener Beitrag“ 2016
Ein herzliches Dankeschön an unsere Gemeindeglieder, die wieder die Arbeit unserer Kirchengemeinde mit der Spende „Köngener Beitrag“ kräftig unterstützt haben. In der Summe konnten wir bis Mitte Januar 2017 22.497 € in unserem kirchlichen Haushalt als Einnahmen verbuchen. Drei Projekte konnten Sie für Ihre Spende aussuchen:
Für den neuen Stöfflersaal wurden 11.505 € gegeben, für die Jugendreferentenstelle 2.477 € und für die allgemeinen Aufgaben der Kirchengemeinde 8.515 €.
Für diesen „Geldsegen“ und Ihre Unterstützung, auch Monat für Monat durch Ihre Kirchensteuer, danken wir Ihnen sehr.
Brot Für Die Welt 2016
Spendenaktion Brot für die Welt 2016
Insgesamt 22.554,54 € eingegangene Spenden und Weihnachtsgottesdienst−Opfer konnten wir für Brot für die Welt weiterleiten.
Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern für dieses hohe Köngener Engagement!
Kirchliches Leben 2015
Kirchliches Leben in Zahlen für 2015…
…nennt sich die Statistik unserer Kirchengemeinde:
4.175 Gemeindeglieder bilden unsere Kirchengemeinde,
45 Kinder und Erwachsene wurden getauft,
67 Menschen bestattet,
13 Ehepaare getraut,
55 KonfirmandenInnen konfirmiert,
39 Personen haben ihren Austritt erklärt.
Die gesamten Opfer und Spenden betrugen 79.365 €,
davon für unsere eigene Gemeinde 37.430 €,
an auswärtige Spendenprojekte wurden 41.935 € weitergeleitet.
Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern.
Köngener Beitrag 2015
Danke für Ihren „Köngener Beitrag“ 2015
Ein herzliches Dankeschön an unsere Gemeindeglieder, die in diesem Jahr wieder die Arbeit unserer Kirchengemeinde mit der Spende „Köngener Beitrag“ kräftig unterstützt haben.
In der Summe konnten wir bis Mitte Dezember 12.750 € in unserem kirchlichen Haushalt als Einnahme verbuchen.

Drei Projekte konnten Sie für Ihre Spende aussuchen:
Für den Posaunenchor wurden 4.330 € gegeben,
für die Anschaffung neuer Paramente 2.015 € und
für die allgemeinen Aufgaben der Kirchengemeinde 6.405 €.

Für diesen „Geldsegen“ und Ihre Unterstützung, auch Monat für Monat durch Ihre Kirchensteuer, danken wir Ihnen sehr.
Kirchliches Leben 2014
Kirchliches Leben in Zahlen für 2014…
…nennt sich die Statistik unserer Kirchengemeinde:
4.240 Gemeindeglieder bilden unsere Kirchengemeinde,
47 Kinder und Erwachsene wurden getauft,
41 Menschen bestattet,
18 Ehepaare getraut,
63 KonfirmandenInnen konfirmiert,
47 Personen haben ihren Austritt erklärt.
Die gesamten Opfer und Spenden betrugen 79.803 €,
davon für unsere eigene Gemeinde 41.908 €,
an auswärtige Spendenprojekte wurden 37.895 € weitergeleitet.
Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern.
Kirchliches Leben 2012
Kirchliches Leben in Zahlen für 2012…
…nennt sich die Statistik unserer Kirchengemeinde:
4.320 Gemeindeglieder bilden unsere Kirchengemeinde,
40 Kinder und Erwachsene wurden getauft,
51 Menschen bestattet,
16 Ehepaare getraut,
68 KonfirmandenInnen konfirmiert,
3 Personen haben ihren Eintritt und
21 Personen ihren Austritt erklärt.
Die gesamten Opfer und Spenden betrugen 132.149 €,
davon für unsere eigene Gemeinde 96.847 €
(einschl. 64.638 € für die Renovierung der Peter− und Paulskirche),
an auswärtige Spendenprojekte wurden 35.302 € weitergeleitet.
Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern.
Kirchliches Leben 2010
Kirchliches Leben in Zahlen für 2010
Kirchliches Leben in Zahlen für 2010
nennt sich die Statistik unserer Kirchengemeinde:
4.422 Gemeindeglieder bilden unsere Kirchengemeinde,
36 Kinder und Erwachsene wurden getauft,
63 Menschen bestattet,
16 Ehepaare getraut,
58 KonfirmandenInnen konfirmiert,
9 Personen haben ihren Eintritt und
26 Personen ihren Austritt erklärt.
Die gesamten Opfer und Spenden betrugen 124.524 €,
davon für unsere eigene Gemeinde 85.655 €,
zur Weiterleitung kamen somit 38.869 €.
Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern.
Kirchliches Leben 2009
Kirchliches Leben in Zahlen für 2009
nennt sich die Statistik unserer Kirchengemeinde:
4.522 Gemeindeglieder bilden unsere Kirchengemeinde,
42 Kinder und Erwachsene wurden getauft,
54 Menschen bestattet,
15 Ehepaare getraut,
62 KonfirmandenInnen konfirmiert.
Die gesamten Opfer und Spenden betrugen 124.107 €,
davon für unsere eigene Gemeinde 84.536 €,
zur Weiterleitung kamen somit 39.571 €.
Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern.
Für die Basler Mission wurden 2009 von den Köngener Sammlerinnen 1.644 € zur Weiterleitung gebracht.
Wir bedanken uns bei den Spenderinnen und Spendern und bei den Sammlerinnen für ihr Engagement.
Der Flohmarktverkauf des EJW war wieder ein voller Erfolg. Dank an die vielen Helferinnen und Helfer, die diesen Verkauf vorbereiten und ermöglichen.
Ganz herzlich bedanken wir uns für den Betrag von 3.900 €, der an die Kirchengemeinde für die Renovierung der Peter− und Paulskirche gegeben wurde.
Ebenso bedanken wir uns für den Erlös des Flohmarktcafes von 515,53 €, der ebenfalls für die Kirchenrenovierung verwendet wird.
Auch hier herzlichen Dank an die „Bäckerinnen und Verkäuferinnen“.
Kirchliches Leben 2008
Kirchliches Leben in Zahlen für 2008
nennt sich die Statistik unserer Kirchengemeinde:
4.502 Gemeindeglieder bilden unsere Gemeinde,
54 Kinder und Erwachsene wurden getauft,
59 Menschen bestattet,
9 Ehepaare getraut,
49 KonfirmandenInnen konfirmiert,
Die gesamten Opfer und Spenden betrugen 149.179 €,
davon für unsere eigene Gemeinde 105.763 €,
zur Weiterleitung kamen somit 43.416 €.
Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern.
Kirchliches Leben 2007
Kirchliches Leben in Zahlen für 2007
nennt sich die Statistik unserer Kirchengemeinde:
4.530 Gemeindeglieder bilden unsere Gemeinde,
39 Kinder und Erwachsene wurden getauft,
43 Menschen bestattet,
7 Ehepaare getraut,
60 Konfirmanden/−innen konfirmiert,
28 Personen sind aus unserer Kirche ausgetreten und
4 Personen sind auch wieder eingetreten.
Die gesamten Opfer und Spenden betrugen 88.000€,
davon für unsere eigene Gemeinde 44.050€,
zur Weiterleitung kamen somit 43.950€.
Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern.