Evangelische Kirchengemeinde Köngen
Termine und Meldungen
 
 
 
  

Aktuelle Termine
eigene Ökumene Bezirk
Aufgrund der Bestimmungen der DSGVO werden bei Kasualien (Hochzeiten/Taufen) keine Namen mehr angegeben. (KGR−Beschluß 07.02.2019)

Donnerstag, 07. Juli 2022
19.30 Uhr Kirchengemeinderats−Sitzung
im Stöfflersaal, Schulberggebäude, Kiesweg 52
Samstag, 09. Juli 2022
13.00 Uhr Trauung
Sonntag, 10. Juli 2022 4. nach Trinitatis
10.00 Uhr Tauf−Gottesdienst in der Peter− und Paulskirche
mit Pfarrerin Birgit Scholz
11.00 Uhr Ökum. Gottesdienst im Burgforum
mit Pfarrer Dr. Ronald Scholz
Samstag, 16. Juli 2022
21.00 Uhr Filmabend mit dem Friedensteam "Babel"
Sonntag, 17. Juli 2022 5. nach Trinitatis
10.00 Uhr Gottesdienst mit dem Friedensteam
mit Pfarrerin Ursula Ullmann−Rau
Sonntag, 24. Juli 2022 6. nach Trinitatis
10.00 Uhr Tauffest im Garten des Gustav−Werner−Gemeindehaus
mit Pfarrerin Ursula Ullmann−Rau und Pfarrer Dr. Ronald Scholz
Mittwoch, 27. Juli 2022
08.45 Uhr Ökum. Schulabschluss−Gottesdienst der Mörikeschule
Samstag, 30. Juli 2022
21.00 Uhr Kirchenkino
Sonntag, 31. Juli 2022 7. nach Trinitatis
09.30 Uhr Gottesdienst im Seniorenzentrum
mit Pfarrerin Ursula Ullmann−Rau
10.00 Uhr Gottesdienst zum Film
mit Pfarrerin Ursula Ullmann−Rau
Donnerstag, 15. September 2022
19.30 Uhr Kirchengemeinderats−Sitzung
im Stöfflersaal, Schulberggebäude, Kiesweg 52
Donnerstag, 13. Oktober 2022
19.30 Uhr Kirchengemeinderats−Sitzung
im Stöfflersaal, Schulberggebäude, Kiesweg 52
Donnerstag, 10. November 2022
19.30 Uhr Kirchengemeinderats−Sitzung
im Stöfflersaal, Schulberggebäude, Kiesweg 52
Donnerstag, 15. Dezember 2022
19.30 Uhr Kirchengemeinderats−Sitzung
im Stöfflersaal, Schulberggebäude, Kiesweg 52

Mitteilungen/Veranstaltungen


−> Meldungen der Landeskirche

KGR−Sitzung
Kirchengemeinderats−Sitzung
Der Kirchengemeinderat kommt zu seiner nächsten Sitzung am Donnerstag, 07. Juli 2022 um 19:30 Uhr im Stöfflersaal zusammen.

  1. Protokoll der Sitzung vom 23. Juni 2022
  2. Austausch mit Brücke−Team
  3. Kirchenkino
  4. Tauffest am 24. Juli
  5. KGR−Termine
  6. Berichte aus den Ausschüssen
  7. Veröffentlichungen im Köngener Anzeiger
  8. Ausblick auf die nächste Sitzung
  9. Infos und Termine
  10. Sonstiges
Der Haushaltsplan 2022…
…wurde beraten, beschlossen und vom Kirchenbezirksausschuss Esslingen genehmigt. Er kann vom 27.6.−8.7.2022 im Büro der Kirchenpflege eingesehen werden. Die Bürozeiten sind montags von 13−17 Uhr, dienstags, donnerstags und freitags von 9−13 Uhr. Bitte melden Sie sich vorher an (Tel: 07024−8682656).
Das Volumen des Ordentlichen und des Vermögenshaushalts beträgt 2.118.550 €, darin enthalten sind 1.159.340 € von der bürgerlichen Gemeinde für den Betrieb unserer Kindergärten.
Unsere Kirchengemeinde erhält aus Kirchensteuermitteln 482.850 €, muss jedoch davon wieder 144.640 € an den Kirchenbezirk abgeben, um die gemeinsamen Bezirksaufgaben zu finanzieren. Durch das kirchliche Haushaltsplangesetz sind nahezu alle Ausgaben festgelegt. Nur über Opfer f&uum,l;r eigene Zwecke in den Gottesdiensten, Spenden und den Köngener Beitrag können wir frei verfügen.
Der Kirchengemeinderat dankt allen Bürgerinnen und Bürgern, die über die Kirchensteuer sowie Opfer und Spenden die Mitfinanzierung unserer Gemeindeaufgaben ermöglichen
8. Vollversammlung des ÖRK −
Die Welt zu Gast in Karlsruhe
OeRK_Vollversammlung
 

Alle acht Jahre tritt die Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) zusammen. Zum ersten Mal in der ¨ber 70−jährigen Geschichte des ÖRK soll dies im kommenden Jahr in Deutschland, in Karlsruhe vom 31. August bis 8. September 2022 sein. Es werden rund 5.000 internationale Gäste aus den 349 Mitgliedskirchen des ÖRK in aller Welt erwartet.
 
„Die Liebe Christi bewegt, versöhnt und eint die Welt“. Mit diesem Motto will der ÖRK aufzeigen, welchen Beitrag die Kirchen für eine friedliche und geeinte Gesellschaft einbringen können und welche Rolle sie für das gesellschaftliche Miteinander haben.
 
1948 fand die Gründungsversammlung in Amsterdam statt. Damals versammelten sich Vertreter von 147 Kirchen aus 44 Ländern, mehrheitlich aus Nordamerika und Europa stammend. Noch unter dem Eindruck der Leiden des 2. Weltkriegs wurde die Botschaft verkündet: „Krieg soll nach Gottes Willen nicht sein“.
 
Aufgabe und Ziel des ÖRK ist, das Streben nach der sichtbaren Einheit der Kirche ("Einheit in versöhnter Verschiedenheit") und das Engagement der Kirchen für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung zu stärken. Folgende Beispiele zeigen, wie Impulse und Verpflichtungen in unsere rheinische Kirche hineingewirkt haben. 1968 entstand die Idee von Oikocredit: ethische Geldanlagen zu ermöglichen, die zu Gerechtigkeit und Frieden beitragen. Etliche Kirchengemeinden und −kreise haben dort Geld angelegt. 1983 wurde der Konziliare Prozess für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung beschlossen. Diese Verpflichtung wurde im Artikel 1,6 der rheinischen Kirchenordnung aufgenommen.
Die Ökumenische Dekade der Kirchen in Solidarität mit den Frauen (1988 bis 1998) hatte zum Ziel, die gleichberechtigte Mitwirkung von Frauen in Kirche und Gesellschaft zu fördern und gegen Sexismus zu kämpfen.
Das Leitbild des gerechten Friedens wurde in der ökumenischen Bewegung entwickelt. Die letzte Vollversammlung 2013 in Busan, Südkorea, hat alle Kirchen und Menschen guten Willens zu einem Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens aufgerufen. Als Beispiel sei der Klimapilgerweg "Geht doch!" genannt, der sich für Klimagerechtigkeit eingesetzt hat.
 
Dies sind nur einige Beispiele, die verdeutlichen, dass Impulse aus dem ÖRK in unserer Kirche wirken. Nicht zuletzt sind es auch immer wieder Menschen, die sich dafür einsetzen.
Auf nationaler und lokaler Ebene ist die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) ein "lokaler ÖRK", in dem die verschiedenen Kirchen (hier auch die römisch−katholische Kirche) als eine Gemeinschaft von Kirchen zusammenarbeiten.
 
Wie kann ich teilnehmen?
Sowohl für Einzelne als auch für Gruppen ist die Teilnahme an der Vollversammlung möglich. Um in das Kongresszentrum und die dort stattfindenden Veranstaltungen zu kommen, ist eine Registrierung erforderlich, die ab März 2022 über die Website der Vollversammlung (www.oikoumene.org/de/assembly) erfolgen kann. Das Begegnungsprogramm sowie die kulturellen Veranstaltungen in der Stadt können auch ohne Registrierung besucht werden.
Im September 2022 richten über 500 Millionen Christen weltweit den Blick nach Karlsruhe, wenn sich dort die Vertreter der 350 Mitgliedskirchen des ÖRK versammeln. Es bleibt spannend, welche Themen und Perspektiven die Kirchen und die Welt bewegen werden.
 
Infos und Kontakt:
Koordinierungsbüro der Vollversammlung des ÖRK 2022
Blumenstr. 1−7
76133 Karlsruhe
Mail: vollversammlung.oerk@ekiba.de
Homepages:www.karlsruhe2022.de, www.oikoumene.org
rssELK
Landeskirchliche Meldungen

Evangelische Landeskirche Württemberg

18 Jahre lang war Claus Maier als Reutlinger Prälat im Amt. Am 18. Juni feiert er seinen 80. Geburtstag. Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July würdigt in seiner Gratulation Maiers Verdienste um die württembergische Landeskirche.

Für seinen Einsatz zugunsten der Etablierung der kirchlichen Notfallseelsorge in Baden-Württemberg hat der Ministerialdirigent und Leiter der Abteilung „Bevölkerungsschutz und Krisenmanagement“ im Innenministerium Baden-Württemberg Prof. Hermann Schröder am Mittwoch, 15. Juni, im Namen der vier großen Kirchen in Baden-Württemberg die Ehrenadel der Evangelischen Landeskirche in Baden überreicht bekommen.

Dr. Til Elbe-Seiffart ist zum neuen Schuldekan für die Kirchenbezirke Öhringen und Weinsberg-Neuenstadt gewählt worden. Er folgt auf Jörg Spahmann, der zum 1. August in den Ruhestand geht. Der voraussichtliche Termin des Amtsantritts ist der 1. September.

In seiner Predigt zum Tag der weltweiten Kirche am Pfingstmontag in der Stuttgarter Stiftskirche hat Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July die Friedensbotschaft und den Friedensauftrag betont, den das biblische Pfingstereignis gerade in der aktuellen politischen Lage bedeutet.

Die badische Landesbischöfin Prof. Dr. Heike Springhart (Karlsruhe) und der württembergische Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July (Stuttgart) haben zum bevorstehenden Pfingstfest an die verbindende Kraft des göttlichen Geistes erinnert. „Wo dieser Geist weht, geschieht auch in widrigen Zeiten Wunderbares. Darauf bauen wir in diesen Zeiten, in denen die Sehnsucht nach Frieden und Versöhnung so drängend ist“, erklärten die beiden leitenden Geistlichen.

Die Kirchen und Religionsgemeinschaften in Baden-Württemberg werden künftig noch enger gemeinsam gegen Antisemitismus vorgehen. In einem Zusatz zur „Fellbacher Erklärung“ aus dem Jahr 2015 betonen u.a. die Erzdiözese Freiburg, die Evangelische Landeskirche in Baden, die Diözese Rottenburg-Stuttgart und die Evangelische Landeskirche in Württemberg die Chance im Schulunterricht, die Werte Respekt, Wertschätzung und Zusammenhalt an alle jungen Menschen weiterzuvermitteln – und dies unabhängig von der jeweiligen Weltanschauung und Religionszugehörigkeit.

Zum Beginn des 102. Katholikentags am 25. Mai hat Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July den ökumenischen Charakter des Katholikentags hervorgehoben. July sagte: „Ich freue mich auf den Katholikentag in Stuttgart! Die Evangelische Landeskirche in Württemberg begrüßt und freut sich auf viele Besucherinnen und Besucher des Katholikentages und nimmt in ökumenischer Geschwisterlichkeit daran teil. Ich bin gespannt auf die Begegnungen und Gespräche in den verschiedenen Formaten, auch dort, wo ich mitwirken werde.“ Stuttgart habe sich schon beim Evangelischen Kirchentag 2015 als gutes Pflaster für solche Veranstaltungen gezeigt, sagte July und weiter: „‚Leben teilen‘ – so das Motto des Katholikentages – heißt für mich: Niemand kann für sich allein oder gegen Andere sein Leben führen. Leben heißt: Das Teilen von Erfahrungen und Einsichten – auch dann, wenn es kontroverse Einsichten und Erfahrungen sind. Gerade auf dem ökumenischen Weg der Christen verschiedener Konfessionen ist ‚Leben teilen‘ von besonderer Bedeutung. Gut, dass wir als Kirchen in Baden-Württemberg schon nahe bei einander stehen. Also: viele Segenswünsche für den Katholikentag!“

Der frühere Dezernent für Bauwesen, Gemeinde, Umwelt und Immobilienwirtschaft in der Württembergischen Landeskirche, Oberkirchenrat Hans-Peter Duncker, ist am 17. Mai im Stuttgarter CVJM-Haus in den Ruhestand verabschiedet worden.

Am 11. Mai 2022 feiert der badische Landesbischof i.R. Prof. Dr. Klaus Engelhardt seinen 90. Geburtstag. Aus diesem Anlass würdigt Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July Klaus Engelhardts Persönlichkeit und Verdienste.

Das Evangelische Medienhaus Stuttgart hat für seinen Multimedia-Beitrag „Körperspende – Der vorletzte Weg“ den renommierten Medienpreis der Landesanstalt für Kommunikation (LfK) in der Kategorie „Digitaler Content“ erhalten. Das Projekt verbindet die Medien Video, Text, Bild und Audio und ist abrufbar unter www.dervorletzteweg.de.