Evangelische Kirchengemeinde Köngen
Termine und Meldungen
 
 
 
Nachdem wir erfreulicherweise langsam wieder zu einer gewissen Normalität zurückkehren, werden wir aktuelle Termine und Nachrichten wieder hier auf dieser Seite veröffentlichen.
Da aber dennoch noch längst nicht alles wieder in gewohnten Bahnen läuft und daher der Eine oder die Andere lieber weiter aus der Ferne an der christlichen Gemeinschaft teilnehmen möchte, werden wir natürlich auch weiterhin Impulse, Gebete und Ähnliches auf unserer Seite Corona spezial veröffentlichen. Schauen Sie daher auch dort regelmäßig vorbei.

Aktuelle Termine
eigene Ökumene Bezirk
Aufgrund der Bestimmungen der DSGVO werden bei Kasualien (Hochzeiten/Taufen) keine Namen mehr angegeben. (KGR−Beschluß 07.02.2019)

Donnerstag, 24. September 2020
18.00 −
22.00 Uhr
LogoSchmelztiegel
geöffnet

Samstag, 26. September 2020
14.00 Uhr Trauung
mit Pfarrerin Ursula Ullmann−Rau
⇒ Bitte beachten Sie die Anmerkungen zu ‘So feiern wir zurzeit Gottesdienst‘ bezüglich der aktuellen Corona−Beschränkungen beim Gottesdienst−Besuch auf der rechten Seite
Sonntag, 27. September 2020 16. nach Trinitatis
10.00 Uhr Gottesdienst
mit Pfarrer Dr. Ronald Scholz
⇒ Bitte beachten Sie die Anmerkungen zu ‘So feiern wir zurzeit Gottesdienst‘ bezüglich der aktuellen Corona−Beschränkungen beim Gottesdienst−Besuch auf der rechten Seite
18.00 Uhr AHOJ−Jugendgottesdienst

2. Timotheus 1, 7−10(→ nachlesen auf bibleserver.com)
ist für das Pfarrhaus Nord
⇒ Bitte beachten Sie die Anmerkungen zu ‘So feiern wir zurzeit Gottesdienst‘ bezüglich der aktuellen Corona−Beschränkungen beim Gottesdienst−Besuch auf der rechten Seite
Dienstag, 29. September 2020 Michaelistag
18.00 −
22.00 Uhr
LogoSchmelztiegel
geöffnet

Donnerstag, 01. Oktober 2020
18.00 −
22.00 Uhr
LogoSchmelztiegel
geöffnet

Samstag, 03. Oktober 2020
15.00 Uhr Konfirmationsgottesdienst der Konfirmandengruppe Süd
mit Pfarrerin Ursula Ullmann−Rau
⇒ Bitte beachten Sie die Anmerkungen zu ‘So feiern wir zurzeit Gottesdienst‘ bezüglich der aktuellen Corona−Beschränkungen beim Gottesdienst−Besuch auf der rechten Seite
18.00 Uhr Konfirmationsgottesdienst der Konfirmandengruppe Süd
mit Pfarrerin Ursula Ullmann−Rau
⇒ Bitte beachten Sie die Anmerkungen zu ‘So feiern wir zurzeit Gottesdienst‘ bezüglich der aktuellen Corona−Beschränkungen beim Gottesdienst−Besuch auf der rechten Seite
Sonntag, 04. Oktober 2020 Erntedank
09.30 Uhr 20201004_ErntedankErntedankgottesdienst für die Gemeinde mit Konfirmationsgottesdienst der Konfirmandengruppe Süd
mit Pfarrerin Ursula Ullmann−Rau
⇒ Bitte beachten Sie die Anmerkungen zu ‘So feiern wir zurzeit Gottesdienst‘ bezüglich der aktuellen Corona−Beschränkungen beim Gottesdienst−Besuch auf der rechten Seite
11.30 Uhr Konfirmationsgottesdienst der Konfirmandengruppe Süd
mit Pfarrerin Ursula Ullmann−Rau
⇒ Bitte beachten Sie die Anmerkungen zu ‘So feiern wir zurzeit Gottesdienst‘ bezüglich der aktuellen Corona−Beschränkungen beim Gottesdienst−Besuch auf der rechten Seite
Sonntag, 11. Oktober 2020 18. nach Trinitatis
09.00 Uhr Konfirmationsgottesdienst der Konfirmandengruppe Nord
mit Pfarrerin Birgit Scholz
⇒ Bitte beachten Sie die Anmerkungen zu ‘So feiern wir zurzeit Gottesdienst‘ bezüglich der aktuellen Corona−Beschränkungen beim Gottesdienst−Besuch auf der rechten Seite
11.00 Uhr Konfirmationsgottesdienst der Konfirmandengruppe Nord
mit Pfarrerin Birgit Scholz
⇒ Bitte beachten Sie die Anmerkungen zu ‘So feiern wir zurzeit Gottesdienst‘ bezüglich der aktuellen Corona−Beschränkungen beim Gottesdienst−Besuch auf der rechten Seite
14.00 Uhr Konfirmationsgottesdienst der Konfirmandengruppe Nord
mit Pfarrerin Birgit Scholz
⇒ Bitte beachten Sie die Anmerkungen zu ‘So feiern wir zurzeit Gottesdienst‘ bezüglich der aktuellen Corona−Beschränkungen beim Gottesdienst−Besuch auf der rechten Seite
16.30 Uhr Konfirmationsgottesdienst der Konfirmandengruppe Nord
mit Pfarrerin Birgit Scholz
⇒ Bitte beachten Sie die Anmerkungen zu ‘So feiern wir zurzeit Gottesdienst‘ bezüglich der aktuellen Corona−Beschränkungen beim Gottesdienst−Besuch auf der rechten Seite
Sonntag, 18. Oktober 2020 19. nach Trinitatis
10.00 Uhr Gottesdienst
mit Pfarrerin Ursula Ullmann−Rau
⇒ Bitte beachten Sie die Anmerkungen zu ‘So feiern wir zurzeit Gottesdienst‘ bezüglich der aktuellen Corona−Beschränkungen beim Gottesdienst−Besuch auf der rechten Seite
10.00 Uhr Kindergottesdienst im Stöfflersaal

⇒ Bitte beachten Sie die Anmerkungen zu ‘So feiern wir zurzeit Gottesdienst‘ bezüglich der aktuellen Corona−Beschränkungen beim Gottesdienst−Besuch auf der rechten Seite
Sonntag, 25. Oktober 2020 20. nach Trinitatis
10.00 Uhr Gottesdienst
mit Pfarrerin Ursula Ullmann−Rau
⇒ Bitte beachten Sie die Anmerkungen zu ‘So feiern wir zurzeit Gottesdienst‘ bezüglich der aktuellen Corona−Beschränkungen beim Gottesdienst−Besuch auf der rechten Seite

Mitteilungen/Veranstaltungen


−> Meldungen der Landeskirche

Geburtstags− und Hausbesuche
Wir, Pfarrerin Ursula Ulmann−Rau und Pfarrer Ronald Scholz, sehen aufgrund der besonderen Umstände (Corona) bis auf Weiteres von eigeninitiativen Hausbesuchen ab. Niemand soll in Verlegenheit gebracht werden, Gäste zu empfangen, obwohl sie oder er aus gesundheitlichen Gründen lieber davon abgesehen hätte. Wir möchten Sie deshalb darum bitten, wenn Sie einen Hausbesuch wünschen, dass Sie uns im Ev. Pfarramt anrufen oder eine Email schreiben. Wir melden uns dann bei Ihnen, verabreden einen Besuchstermin und kommen dann sehr gerne!
Herzlicher Gruß aus den Pfarrämtern
So feiern wir zurzeit Gottesdienst
Im Gottesdienst ist Gemeindegesang endlich wieder erlaubt, allerdings unter Einschränkungen.
Beim gemeinsamen Singen und Sprechen ist laut Vorgabe der Landeskirche eine Mund−Nasen−Bedeckung verbindlich zu tragen. Der einzige Eingang befindet sich barrierefrei an der Nordseite der Kirche (Platanen). Die Einweisung erfolgt weiterhin durch die Ordnerinnen und Ordner.
Das Tragen von Mund−Nase−Bedeckungen (MNB) wird weiterhin dringend empfohlen ist aber während der Gottesdienste nicht mehr verpflichtend. Bitte trage Sie Ihre MNB aber beim Kommen bis zum Platzeinnehmen in der Kirche. Spätestens zum Verlassen der Kirche nach dem Gottesdienst ist die MNB wieder aufzusetzen.
Vielen Dank!
Beim Eingang werden wir Namen und Adresse der BesucherInnen abfragen, falls eine Infektionskette zurückverfolgt werden muss. Ihre Angaben werden vier Wochen in einem Sicherheitsschrank im Pfarramt verwahrt und dann vernichtet.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Änderungen im Gottesdienstablauf
Im Frühjahr 2020 wurden im Rahmen einer Gemeindeversammlung Argumente zum Gottesdienstablauf ausgetauscht, den wir einige Monate erprobt hatten. Durch die Pandemie wurde eine Entscheidung darüber hinausgeschoben. In ordentlicher Sitzung vom 17. September hat der Kirchengemeinderat folgendem Kompromissvorschlag zur Gottesdiensteröffnung zugestimmt, der ab Sonntag, den 27. September, in unseren Gottesdiensten umgesetzt wird:

  • Glockengeläut

  • Musik zum Eingang

  • Gemeinde steht auf

  • Eingangswort (gesungenes Amen)

  • 1. Lied

  • Psalmgebet − Ehr sein dem Vater (gesungen)


Erntedank und Konfirmationen am 3. und 4. Oktober 2020
Im Mai konnten die Konfirmationen nicht stattfinden. Wir mussten diese verschieben. an den ersten beiden Oktoberwochenenden werden statt 2 Konfirmationen nun 8 Konfirmationsgottesdienste stattfinden, weil wir die Anzahl der Mitfeiernden ja pandemiebedingt beschränken müssen.
 
Den Jugendlichen der Südgruppe liegt die Schöpfung sehr am Herzen. Sie feiern jeweils zwei Gottesdienste am Samstag 3. Oktober und Sonntag 4. Oktober.
Zum Sonntagsgottesdienst um 9.30 Uhr laden wir die Gemeinde zum Erntedankgottesdienst mit ein. Da hier nur 3 Jugendliche konfirmiert werden, ist für die Gemeinde Platz.
Erntedankgaben für den Erntedankgottesdienst am 4. Oktober
Der Erntedankgottesdienst ist immer ein Augenschmaus. Bitte helfen Sie mit, dass wir die Kirche wieder schön schmücken können. Es wird etwas anders als gewohnt. Der Blumenschmuck auf dem Altar ist auf die Konfirmation ausgerichtet.
Wir bitten um haltbare Lebensmittel, die bei den Tafeln für Bedürftige sehr willkommen sind: Mehl, Nudeln, Reis, Kaffee, aber auch Hygieneartikel. Auch in diesem Jahr werden wir die Erntegaben an die Fildertafel weitergegeben. Ihre Erntegaben können Sie in die Kirche bringen am Donnerstag, 1. Oktober ab 14.00 − 18.00 Uhr und am Freitag 2. Oktober von 8.00 − 12.00 Uhr und 17.00 − 18.30 Uhr.
Herzlichen Dank!
Proben Chor Cappella starten wieder
Der Chor „Cappella“ nimmt seine Proben am Dienstag, den 06.10.2020 um 20 Uhr wieder auf. Die Chorproben finden unter Einhaltung der Corona−Hygienemaßnahmen statt.
Die erste Probe ist am 06.10. um 20 Uhr im Kudersaal (Gustav−Werner−Gemeindehaus in der Gunzenhauserstr. 16). Weitere Proben sollen dann jeweils dienstags um 20 Uhr stattfinden. Geprobt wird ein schönes gemischtes Programm, das dann am 1. Advent (29.11.2020) im Gottesdienst musiziert wird. Anmeldungen, wenn möglich, bitte bis zum 05.10. per E−Mail an katrin.ruesse(at)evkg−koengen.de oder telefonisch unter 81333 (Gemeindebüro).
Auch neue Sänger/innen sind immer sehr willkommen.
Beim Kommen und Gehen müssen MNB getragen werden.
Ich freue mich auf einen schönen musikalischen Neustart.
Herzliche Grüße Katrin Rüsse
Wir gratulieren
Am vergangenen Wochenende führte die Württembergische Landeskirche ihren 6. Wettbewerb für gottesdienstliches Orgelspiel durch. Eingeladen waren alle nebenamtlichen Organisten, die kein Studium der Musik haben. Die gegenwärtigen Umstände (kein oder eingeschränkter Gemeindegesang etc.) ließen auf geringe Teilnahme schließen. Weit gefehlt: In alle drei Leistungsstufen gab es hohe Bewerberzahlen und der Wettbewerb war mit 24 Teilnehmern fast ausgebucht.
Auch Benjamin Zaiser aus Köngen hatte sich angemeldet und nahm in der höchsten Leistungsstufe des Wettbewerbs teil. Er konnte mit seinem breitgefächerten Repertoire, facettenreichem Orgelspiel zur Liturgie und Improvisation einem beachtlichen dritten Preis an der großen Orgel der evangelischen Kirche in Nagold erspielen.
Herzlichen Glückwunsch zu diesem außergewöhnlichen Erfolg!
Gemeindedienst
Wir bitten die Frauen und Männer des Gemeindedienstes die Geburtstagsbriefe Oktober/November und die Begrüßungsbriefe für unsere neu zugezogenen Gemeindemitglieder zur Verteilung in der Sakristei zu den bekannten Öffnungszeiten des Gemeindebüros oder nach dem Gottesdienst abzuholen. Zurzeit werden wegen Corona keine Besuche gemacht. Bitte die Geburtstagsbriefe nur in die Briefkästen einwerfen.
Wir danken Ihnen für diesen Dienst.
Sonntag für Sonntag
20200824_PCvorKirche

Es ist wunderbar, dass sich seit Mai jeden Sonntag um 9.45 Uhr Mitglieder des Posaunenchors finden, die vor dem Gottesdienst einige Lieder spielen: Zur Begrüßung der Gottesdienstbesucherinnen und −besucher, zur Freude der Nachbarschaft und hoffentlich auch mit viel Spaß und Freude für die Musizierenden. Das tut allen gut! Dafür heute ein ganz herzliches Dankeschön und weiter so!
Pfarrhausdach − Höherer Sanierungsaufwand
20200824_PfarrhausdachSchaden1
Morscher Deckenbalken
mit fehlendem
Sparrenanschluss
Foto: Helmut Mühlhäuser

Die Sanierungsarbeiten an unserem denkmalgeschützten Pfarrhaus kommen langsamer voran als geplant. Sie werden leider voraussichtlich bis in den Oktober hinein dauern. Der Hauptgrund dafür ist die Behebung von Schäden an der Dachkonstruktion, welche erst nach dem Entfernen der alten Dachdeckung zu Tage getreten sind. So sind mehrere Holzverbindungen zwischen Balken und Sparren stark beschädigt und müssen in Teilen durch neue Hölzer ersetzt werden.

Weitere Schäden wurden im Firstbereich des Daches, an den Wiederkehren und an den Gesimsen entdeckt. Ursache für die Schäden ist das Eindringen von Wasser über einen langen Zeitraum. Dies bestätigt uns in der Entscheidung, das Dach jetzt zu sanieren und die Konstruktion nach aktuellem Stand der Technik zu dämmen und gegen eindringende Feuchtigkeit zu schützen. Neben der längeren Bauzeit bedeuten die zusätzlichen Arbeiten aber auch einen deutlichen Anstieg bei den Baukosten. Da die Arbeiten noch nicht abgeschlossen sind, kalkulieren wir aktuell mit einem Mehraufwand von etwa 20.000 € bei den Zimmererarbeiten.

20200824_PfarrhausdachSchaden2
Stark geschädigter
Sparren−Balken−Anschluss
Foto: Helmut Mühlhäuser

Die Kirchengemeinde bittet daher weiterhin um Ihre finanzielle Unterstützung der Baumaßnahme. Eine sehr schöne Form ist die Übernahme einer Patenschaft für einen oder mehrere Quadratmeter Ziegel für 49,50 /m². Wenn es uns gelingt so die Grundkosten für die Erneuerung der 234 m² Dachdeckung zu refinanzieren, dann ist das eine großartige Sache. Wunderbar ist der aktuelle Stand an übernommenen Patenschaften am Modell des Pfarrhauses zu erkennen, das entweder in der Kirche oder gut sichtbar im Eingangsbereich des Schulberggebäudes zum Stöfflersaal steht. Für jede Patenschaft wird am Dach des Modells ein Ziegel montiert.

Ein herzliches Dankeschön auch an alle die in den vergangenen Wochen an den verschiedenen Arbeitseinsätzen am Pfarrhaus teilgenommen haben. Seit Juni sind insgesamt 88 Arbeitsstunden geleistet worden.
Ursula Ullmann−Rau
Neue Ziegel für Pfarrhaus − weitere Paten gesucht!
20200815_PfarrhausOhneDach
Foto: Ursula Ullmann−Rau

Herzlichen Dank allen, die eine Ziegelpatenschaft übernommen haben. Schon gut 50m² Dachziegel sind bezahlt. An unserem kleinen Pfarrhaus ist zu sehen, dass also schon ein erstes Stück der benötigen Ziegel bezahlt sind. Weitere 180 Dachpatenschaften sind noch zu vergeben und wir freuen uns über weitere, die mitmachen.
Bis die gelieferten 234m² Biberschwanzziegel aufs Dach kommen, dauert es noch eine Weile. Zunächst müssen wichtige Arbeiten am Gebälk und Gesims gemacht werden. Die Ziegel sind schon da, weil es zurzeit immer wieder Lieferengpässe bei Biberschwanzziegeln gibt. Unser denkmalgeschütztes Pfarrhaus darf aber nur mit diesen speziellen Ziegeln in dieser Farbe gedeckt werden.
Ich bin schon gespannt, wie es aussehen wird, wenn die Arbeiten in einigen Wochen vollendet sind.
Vorstellung von Vertretungspfarrer Stölzle
20200504_PfarrerStoelzle

Liebe Gemeinde in Köngen,
mein Name ist Alexander Stölzle und ich bin seit September 2019 Pfarrer zur Dienstaushilfe (PDA) im Dekanat Esslingen. Neben der Vertretung vakanter Stellen im Kirchenbezirk erteile ich auch Religionsunterricht und begleite diverse Projekte auf Bezirksebene. Das letzte halbe Jahr habe ich die Pfarrstelle Sulzgries Süd schwerpunktmäßig vertreten. Hierzu zählten vor allem Konfirmandenunterricht, Gottesdienste und Kasualien. Zudem ist ein Teil meines Dienstes auch im Bereich der Stadtkirchengemeinde Esslingen.


Ab Mai vertrete ich meine Kollegin Pfarrerin Birgit Scholz während ihres Mutterschutzes hier in Köngen. Wenn Pfarrer Ronald Scholz im Juni für 2 Monate in Elternzeit geht, werde ich auch ihn bis August vertreten.
Ich freue mich sehr, meinen Dienst hier bei Ihnen in Köngen zu tun und Gottesdienste in Ihrer wunderschönen Kirche zu halten. In dem Rahmen, in dem die Bestimmungen zu COVID19 es zulassen, werde ich auch Taufen, Trauungen und Bestattungen vornehmen. Bei Sterbefällen dürfen Sie sich jederzeit an mich wenden und mich ebenso bei anderen seelsorgerlichen Anliegen gerne kontaktieren:
Tel.: 0163−71 63 579
eMail: alexander.stoelzle(at)elkw.de
Ich freue mich Sie kennenzulernen und auf die Begegnung mit Ihnen.
Herzliche Grüße
Pfarrer Alexander Stölzle
Und bis wir uns wiedersehen…
Liebe Gemeinde,
mein Mutterschutz hat begonnen und in wenigen Wochen bekommen wir unser zweites Kind. Da ich nach der Geburt für ca. ein Jahr in Elternzeit gehen werde, möchte ich mich heute vorerst von Ihnen verabschieden − und zwar mit einem Liedvers, der auf einen Irischen Segen zurückgeht:
Mögen sich die Wege vor deinen Füßen ebnen,
mögest du den Wind im Rücken haben.
Und bis wir uns wiedersehn, und bis wir uns wiedersehn,
möge Gott seine schützende Hand über dir halten.
Und bis wir uns wiedersehn, und bis wir uns wiedersehn,
möge Gott seine schützende Hand über dir halten.

Dieses Lied von Günter Schwarze hat nicht nur Einzug in unsere Gottesdienste gehalten, sondern wird auch in Gruppen und Kreisen, bei Familienfesten oder Freizeiten gerne als Schlusslied gesungen. Ich selbst habe beim Lesen dieser Zeilen den Posaunenchor im Ohr, in dessen Proben das Lied zum festen Bestandteil des Abschlussrituals gehört.
Bevor man auseinandergeht, spricht (oder singt) man sich noch Gottes Segen zu. Das ist nicht nur in der Gottesdienstliturgie und im Gemeindeleben guter und schöner Brauch. Früher gab es in einigen Familien die Tradition, die eigenen Kinder zu segnen, bevor sie sich z.B. auf den Schulweg machten. Auch unsere Abschiedsgrüße „Ade“ oder „Tschüss“ schließen Gottes Segen mit ein. Beide Wörter haben ihren etymologischen Ursprung im französischen à (bei) dieu (Gott) und bedeuten so viel wie „Gott befohlen“.
Aber nicht nur zum Abschied, auch an verschiedenen Schwellen spielt der Segen bis heute eine große Rolle. Denken wir nur an unsere kirchlichen Kasualien: Taufe, Konfirmation, Trauung oder Beerdigung. Auf dem Übergang zu etwas Neuem, Unbekanntem tut es gut, Gottes Segen zugesprochen zu bekommen. Und so wünschen wir auch den Geburtstagskindern auf dem Weg in ein neues Lebensjahr „viel Glück und viel Segen“ auf all ihren Wegen.
In diesen Tagen stehen wir alle auf einer Art Schwelle in eine unbekannte Zukunft. Die letzten Wochen haben unseren Alltag völlig durcheinandergebracht. Was kommt, steht in den Sternen. Werden wir die Geduld und die Kraft aufbringen, weiterhin mit den Einschränkungen zu leben? Wann wird sich die Lage entspannen? Und wie wird er aussehen, der neue Alltag nach der Krise?
Wie gut, dass wir einen haben, dem wir unsere Sorgen und Ängste anvertrauen dürfen und mit dessen Segen wir rechnen können. Natürlich ist Gottes Segen keine Art Zauberspruch, der uns vor jeglichem Bösen bewahrt. Und doch ist Segen mehr als nur schöne Worte.
In jedem Segen sagt Gott seine Nähe und seine Begleitung zu. Im Segen verspricht uns Gott mitzugehen − auch und gerade durch die dunklen Täler in unserem Leben. Die Kraft, die im Segen steckt, gibt Rückendeckung und neuen Mut für das, was vor uns liegt. Und so können uns Segensworte bestärken, zuversichtlich in eine neue Zukunft hineinzugehen, selbst, wenn wir nicht wissen, was sie alles für uns bereithält.
20200428_Bild_Andacht
Bild: R. Piesbergen © GemeindebriefDruckerei.de
Mit dem Liedvers vom Anfang möchte ich Ihnen und Euch heute von Herzen Gottes Segen wünschen. Auch wenn wir gerade eher das Gefühl haben, dass uns Steine in den Weg gelegt werden − sei es, weil wir nahestehende Menschen nicht treffen dürfen oder Einkaufen nur noch mit Maske gestattet ist − ich wünsche Ihnen und Euch, dass sich immer mehr bewahrheitet, womit das Irische Segenslied beginnt: „Mögen sich die Wege vor deinen Füßen ebnen!“
Und auch wenn uns statt Rückenwind gerade eher strenger Gegenwind entgegenbläst, der uns daran hindert, leichtfüßig nach vorne zu gehen, wünsche ich Ihnen und Euch, dass dieser Wind bald wieder die Richtung ändert: „Mögest du den Wind im Rücken haben!“
Gottes Segen und seine Begleitung sind uns zugesagt, komme was wolle. Lassen Sie uns darauf vertrauen, dass Gott uns die nötige Kraft gibt, mit den Unsicherheiten im Hinblick auf die kommenden Wochen und Monate zu leben und auf seine Hilfe zu bauen.
„Und bis wir uns wiedersehn, und bis wir uns wiedersehn, möge Gott seine schützende Hand über dir halten!“
Gott befohlen, Ihre und Eure Pfarrerin Birgit Scholz
Sonderausstellung im bibliorama − das bibelmuseum Stuttgart
Ungleiche Paare. Auf der Suche nach dem richtigen Leben
Das Christentum hat eine lange Tradition. Und es beruft sich auf Schriften, die noch älter sind als das Christentum selbst. Diese Schriften stellt das bibliorama − das bibelmuseum Stuttgart in den Mittelpunkt seiner Dauerausstellung. Vom 21.03.2020 − 04.10.2020 wirft das bibliorama nun einen Blick in die Kirchengeschichte des südwestdeutschen Raumes. 14 Mensch, sieben ungleiche Paare werden präsentiert.
Näheres unter www.bibelmuseum−stuttgart.elk−wue.de. Gruppenbuchungen bei Claudia Koch, Koch(at)dbg.de.
rssELK
Landeskirchliche Meldungen

Evangelische Landeskirche Württemberg

Teilnehmende von Online-Gottesdiensten wünschen sich eine Fortführung der digitalen Angebote über Corona hinaus - auch nach Ende des Lockdowns wollen vor allem mittlere Altersgruppen weiterhin den „digitalen Kirchgang“ praktizieren. Dies hat eine Studie im Auftrag mehrerer Landeskirchen mit knapp 5.000 Befragten ergeben. Der Studienleiter und Kirchenvertreter sehen darin auch eine Chance für die bevorstehenden Weihnachtsgottesdienste unter Corona-Bedingungen.

Stuttgart. Zum Beginn des jüdischen Jahres 5781 sendet Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July Glück- und Segenswünsche an die Israelitische Religionsgemeinschaft und ihre Gemeinden.

Die Evangelische Landeskirche in Württemberg und das Diakonische Werk Württemberg weisen zur diesjährigen Interkulturellen Woche (27. September bis 4. Oktober) auf die erschütternden Eindrücke der Brände im Flüchtlingslager Moria hin und fordern zugleich ein stärkeres Engagement des Landes bei der Aufnahme Geflüchteter.

Heilbronn/Stuttgart. Am Sonntag, 13. September, ist der neue Prälat für Heilbronn, Ralf Albrecht, in sein Amt eingeführt worden. „Dient einander,“ nannte Albrecht in seiner Predigt beim Gottesdienst auf dem Heilbronner Gaffenberg eine Grundhaltung für kirchliche Leitungsaufgaben.

Stuttgart. Die Sprache verroht, demokratische Prinzipien werden in Frage gestellt und Hass auf Minderheiten geschürt und ausgelebt. Die Evangelische Landeskirche in Württemberg will sich diesen Tendenzen noch stärker als bisher entgegenstellen und hat zum 1. September Hans-Ulrich Probst beauftragt, sich in der Arbeitsstelle für Weltanschauungsfragen um Fragen des Extremismus und Populismus zu kümmern.

Unter dem Motto „Tierisch gut!“ können sich Besucherinnen und Besucher im Wildparadies Tripsdrill bei Cleebronn auf die Spuren biblischer Tiere begeben. Denn davon gibt es in Tripsdrill sehr viele – von Bären über Wölfe bis hin zu Esel, Rind und Schaf. Eine Broschüre, die kostenlos am Eingang ausliegt, informiert über die Tiere und ihre Geschichten aus der Bibel.

Sabine Bullinger (57) wird neue Landesbauernpfarrerin der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Sie tritt damit die Nachfolge von Gabriele Walcher-Quast an, die beim landeskirchlichen Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung (DiMOE) Themen der internationalen Landwirtschaft betreut.

Dr. Harry Jungbauer, seit 2012 Schuldekan für die Kirchenbezirke Schwäbisch Gmünd und Aalen, ist nun auch für den Kirchenbezirk Heidenheim zuständig. Nach dem Neuzuschnitt der Schuldekans-Region war eine neue Wahl erforderlich. Das Besetzungsgremium hat Jungbauer am Freitag, 24. Juli, zum Schuldekan für die Kirchenbezirke Schwäbisch Gmünd, Aalen und Heidenheim gewählt. Dienstsitz bleibt Schwäbisch Gmünd.

Der künftige Schuldekan von Tübingen heißt Joachim Ruopp. Der 50-jährige Pfarrer und Studienrat ist jetzt aus einem engeren Bewerberfeld von drei Kandidaten gewählt worden. Wann er die neue Stelle antritt, steht noch nicht fest.

Mehr als neun von zehn Schülerinnen und Schülern, die an einer Evangelischen Schule unterrichtet werden, sind der Meinung, dass der Fernunterricht der letzten Wochen die eigene Selbstständigkeit gefördert hat. Das geht aus einer Erhebung hervor, die das Evangelische Schulwerk Baden und Württemberg unter den angeschlossenen Schulen im Zeitraum von 27. Mai bis 25. Juni in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie durchgeführt hat.